Mazda Classic – <br/>Automobil Museum Frey

Mazda Classic –
Automobil Museum Frey

Das erste Museum mit historischen Mazda-Fahrzeugen außerhalb Japans ist in Augsburg aus einer der weltweit größten privaten Sammlungen entstanden.

Sonderschau „Mazda Garage“ <br/> Filmambiente im Museum

Sonderschau „Mazda Garage“
Filmambiente im Museum

Wir zeigen Ihnen das Original-Bühnenbild „Mazda Garage“, das zur Restaurierung der Oldtimer-Legende Mazda Cosmo Sport 110 S gebaut wurde und 2017 in 14 Folgen auf dem Mazda Youtube-Kanal mitverfolgt werden konnte.

Ihr Event: <br/>Tagen und Feiern im Museum

Ihr Event:
Tagen und Feiern im Museum

Im Stil des historischen Museumsgebäudes wartet ein 700 m² großer, attraktiv gestalteter Eventbereich darauf, Ihre Veranstaltung zu bereichern.


Auto des Monats
Mazda RX-7

Er ist ein Klassiker aus dem Mazda-Portfolio und ganz nebenbei das erfolgreichste Fahrzeug mit Kreiskolbenmotor überhaupt: Der legendäre Mazda RX-7 feiert in diesem Jahr seinen 40. Geburtstag. In der Zeit von 1978 bis 2002 wurden rund 811.000 Fahrzeuge der drei Generationen des Sportwagens gebaut. Allein von der ersten Generation, die Mazda bis 1986 produzierte, gab es 471.000 Fahrzeuge.

Neben dem Wankelmotor zeichnen vor allem die charakteristischen keilförmigen Klappscheinwerfer und die große gläserne Heckklappe den Mazda RX-7 aus. Seine Leistung war gefürchtet: So konnte er bei Autorennen auf der Rennstrecke mehr als 100 Siege einfahren und räumte damit jeden Zweifel an der Haltbarkeit des Kreiskolben-Motors mit der damals einzigartigen 150.000 Kilometer-Garantie beiseite. Zunächst hatte der Wagen eine Leistung von 77 kW beziehungsweise 105 PS und brachte es auf bis zu 7.000 Umdrehungen pro Minute. 1981 legte Mazda noch 10 kW bei der Motorisierung drauf. Mit den nun 85kW/115 PS konnte der Sportwagen als Höchstgeschwindigkeit die 200 km/h Marke überspringen. Die letzten Modelle lagen bei 176 kW und einer Spitzengeschwindigkeit von 250 km/h.

Autofans wussten beim Mazda RX-7 allerdings vor allem den Wankelmotor zu schätzen. Denn der Zweischeiben-Kreiskolbenmotor war deutlich sparsamer, als die Vorgänger-Aggregate und ließ den Sportwagen trotz der hohen Leistung besonders ruhig laufen. Zudem überzeugte der Motor durch seine kompakte Bauweise und sein geringes Gewicht. Über den Erfolg des auch „Wankel-Wunder“ genannten Sportwagens freute sich neben dem legendären Mazda-Chefentwickler Kenichi Yamamoto natürlich auch Kreiskolbenerfinder Felix Wankel, den der Hersteller mit dem einzigen für Europa bestimmten RX-7 Turbo mit stolzen 165 PS für sein Lebenswerk ehrte.